‚Herrin ihrer selbst‘: Zahnkunst, Wahlrecht und Vegetarismus

Freitag, 20. März 2020 um 19 Uhr

‚Herrin ihrer selbst‘: Zahnkunst, Wahlrecht und Vegetarismus – so lautet der Titel des neuen Buches von Ingeborg Boxhammer über die Zahnbehandlerin (damals „Dentistin“) Margarete Herz und ihren Freundinnenkreis. 1872 in Halberstadt geboren, zog es sie als junge Erwachsene ins Ruhrgebiet und ins Rheinland, wo sie private, politische und berufliche Verbindungen zu anderen Frauen aufbaute, die ihr Leben primär mit Frauen teilten. Herz und ihre Freundinnen jüdischer und christlicher Herkunft kämpften für das Frauenstimmrecht, sie setzten sich für die Berufstätigkeit von Frauen ein, beschäftigten sich mit Naturheilkunde und der Reform der Frauenkleidung, in einer Zeit, als Frauen sich ohne Korsett kaum auf die Straße trauen durften.
Das gut gegliederte Buch ist anschaulich bebildert und spannend zu lesen. Es kann bei der Lesung im Frauenarchiv ausZeiten gekauft werden.
Ingeborg Boxhammer ist Historikerin und Ko-Redakteurin von www.lesbengeschichte.org

Eintritt 5 €/ 3 €